Dienstag, 15. Juli 2008

Mumien, Geoglyphen und Raetsel im Sand

Nazca war fuer uns das letzte "touristische" Ziel in Peru. Hier hat man seltsame Linien und Zeichnungen in der Wueste gefunden die von der so genannten "Nazca Kultur" stammen die hier vor den Incas in der Wueste existierte. Noch heute raetseln die Wissenschaftler ueber den Sinn der Zeichnunge. Es gibt einen Haufen Theorien, aber mit Sicherheit weiss man nicht wirklich etwas. Zuerst schauten wir uns einen alten Friedhof voller Mumien in der Wueste an. Sehr eindrucksvoll, da die Mumien durch die Trockenheit (einer der trockensten Orte der Welt, manchmal regnet es Jahrzehnte nicht) extrem gut erhalten sind, sogar ihre Haare sind noch da. Alle sind in Embryohaltung mit dem Blick zum Sonnenaufgang begraben, als symbolische Wiedergeburt in einer anderen Welt.


Der Kollege heisst Bob Marley

Nachdem wir noch einige andere Ueberbleibsel der Nazca studiert hatten, entschlossen wir uns entgegen dem Rat unserer Geldbeutel einen Touristenflug ueber die Linien zu buchen. Wann kommt man hier schon mal wieder vorbei??? Und schliesslich sind sie auch UNESCO Welterbe, also muss doch was dran sein. Morgens wurden wir dann von einem von der Agentur abgeholt und in ein Taxi gesetzt. Wir fuhren noch einen dritten Passagier abholen, einen extrem verplanten Kanadier, der wohl von unserem Kollegen erst geweckt wurde. Auf jeden Fall verpassten wir unseren Flug und mussten etwa 1h auf den naechsten freien warten. Unseren Kanadier schien das nicht zu stoeren. Dann ging es endlich in die 4-sitzige Cesna, ab aufs Rollfeld und steil in den, zum Glueck, nur leicht diesigen Himmel ueber der Wueste. Fantastisch! Die einzelnen Figuren und Linien von oben zu sehen und in so einer kleinen Maschine sitzen zu koennen war ein tolles Erlebnis, teuer, aber es hat sich gelohnt. Einige Figuren sind hunderte Meter gross und eigentlich ist alles nur aus der Luft zu erkennen. Nett zu sehen war die Panamericana die mitten durch die Linien gebaut wurde, ohne das die Leute sie damals gesehen haben. Entdeckt wurden sie erst Jahre spaeter. Den Grossteil machen aber gerade Linien und geometrische Flaechen aus, nicht Figuren. Die Figuren entstanden dadurch, dass die Menschen von damals einfach die Steine auf der Oberflaeche beiseite geraeumt und den unterliegenden, helleren Boden freigelegt haben. Dank des Klimas haben die Linien, wie auch die Mumien, seit bis zu 2800 Jahren ueberdauert. Unser Flug dagegen war nach 40 Minuten zu ende. Leider.

Hier einige Figuren:







Nazca war wieder viel entspannter als Cusco und hat uns, was Peru angeht, doch wieder etwas versoehnlicher gestimmt. Auch die Schlepper haben sich in Grenzen gehalten bzw. waren einigermassen hoeflich. Es war insgesamt ein schoener Abschied von Peru!